Mittwoch, 16. August 2017

Christoph Hartel (Flöte) und Francesco Cascarano (Gitarre) am Samstag, 26. August um 20.00 Uhr mit "Tangos y Choros" im Kammermusiksaal Ehrenbreitstein



Liebe Musikfreunde!

Ein besonderes Konzerterlebnis verspricht das Duo mit Christoph Hartel (Flöte) und Francesco Cascarano (Gitarre), zu erleben am Samstag den 26. August um 20.00 Uhr unter der Titel "Tangos y Choros" im Kammermusiksaal Ehrenbreitstein.
Das Programm unternimmt eine faszinierende musikalische Reise entlang Argentinien und Brasilien
, weist dabei hin insbesondere auf die Geschichte des argentinischen Tangodurch Werke der Komponisten Astor Piazzolla, Maximo Diego Pujol sowie auf den brasilianischen Choro durch Heitor Villa-Lobos, Chelso Machado und andere.

Lassen Sie sich von den rhytmisch sowie emotional mitreißenden südamerikanischen Klängen verzaubern und bei Bedarf den Abend bei einem Glas Wein in romantischem Ambiente der alten Stadtmauer Ehrenbreitstein ausklingen......


zu den Ausführenden:

Christoph Hartel . Flöte ... stammt ursprünglich aus Koblenzerhielt hier seinen ersten Querflötenunterricht bei Rangulf Zschenderlein, studierte später Querflöte an den Musikhochschulen Detmold bei R. Müller-Dombois und Dortmund bei Carin Levine  und nahm an zahlreichen Meisterkursen u.a. bei Andras Adorjan, Andre Jaunet, Robert Aitken, Robert Dick, Paul Meisen teil; daneben studierte er Musiktherapie an der Universität Witten-Herdecke. Seit vielen Jahren ist er von seiner  Dresdner Wahlheimat aus als Musiker, Instrumentalpädagoge und Musiktherapeut tätig.
 
Francesco Cascarano . Gitarre ... wurde in Mola di Bari (Italien) geborenEr studierte bei M° Massimo Felici am Konservatorium Nino Rota in Monopoli und in Hannover an der Hochschule für Musik, Theater und Medien bei Prof. Frank Bungarten. 
Er konzertiert als Solist und in verschiedenen Kammermusik-Besetzungen, an zahlreichen Orten und Konzertreihen, beispielsweise beim Festival della Valle d’Itria in Martina Franca, Atelier Marcel Hastir – Bruxelles, Niccolò Paganini Guitar Festival, Mudo und Musik in Hamburg, Medimex 2015 – Bari, Jazz Woche Hannover 2015, Forum Neue-Kammermusik Hannover,  Internationale  Alumni Akademie – Dresden und anderen.
 
Die beiden Musiker trafen sich erstmals 2016 bei den Dresdner Meisterkursen zum gemeinsamen Spiel und Konzert,  woran sich eine intensive musikalische Zusammenarbeit anschloss;  mit dem vorliegenden  neuen Programm stellen sie das Ergebnis dieser Arbeit dem Publikum in Koblenz erstmals vor.
Liebe Musikfreunde!

Ein besonderes Konzerterlebnis verspricht das Duo mit Christoph Hartel (Flöte) und Francesco Cascarano (Gitarre), zu erleben am Samstag den 26. August um 20.00 Uhr unter der Titel "Tangos y Choros" im Kammermusiksaal Ehrenbreitstein.
Das Programm unternimmt eine faszinierende musikalische Reise entlang Argentinien und Brasilien
, weist dabei hin insbesondere auf die Geschichte des argentinischen Tangodurch Werke der Komponisten Astor Piazzolla, Maximo Diego Pujol sowie auf den brasilianischen Choro durch Heitor Villa-Lobos, Chelso Machado und andere.

Lassen Sie sich von den rhytmisch sowie emotional mitreißenden südamerikanischen Klängen verzaubern und bei Bedarf den Abend bei einem Glas Wein in romantischem Ambiente der alten Stadtmauer Ehrenbreitstein ausklingen......


zu den Ausführenden:

Christoph Hartel . Flöte ... stammt ursprünglich aus Koblenzerhielt hier seinen ersten Querflötenunterricht bei Rangulf Zschenderlein, studierte später Querflöte an den Musikhochschulen Detmold bei R. Müller-Dombois und Dortmund bei Carin Levine  und nahm an zahlreichen Meisterkursen u.a. bei Andras Adorjan, Andre Jaunet, Robert Aitken, Robert Dick, Paul Meisen teil; daneben studierte er Musiktherapie an der Universität Witten-Herdecke. Seit vielen Jahren ist er von seiner  Dresdner Wahlheimat aus als Musiker, Instrumentalpädagoge und Musiktherapeut tätig.
 
Francesco Cascarano . Gitarre ... wurde in Mola di Bari (Italien) geborenEr studierte bei M° Massimo Felici am Konservatorium Nino Rota in Monopoli und in Hannover an der Hochschule für Musik, Theater und Medien bei Prof. Frank Bungarten. 
Er konzertiert als Solist und in verschiedenen Kammermusik-Besetzungen, an zahlreichen Orten und Konzertreihen, beispielsweise beim Festival della Valle d’Itria in Martina Franca, Atelier Marcel Hastir – Bruxelles, Niccolò Paganini Guitar Festival, Mudo und Musik in Hamburg, Medimex 2015 – Bari, Jazz Woche Hannover 2015, Forum Neue-Kammermusik Hannover,  Internationale  Alumni Akademie – Dresden und anderen.
 
Die beiden Musiker trafen sich erstmals 2016 bei den Dresdner Meisterkursen zum gemeinsamen Spiel und Konzert,  woran sich eine intensive musikalische Zusammenarbeit anschloss;  mit dem vorliegenden  neuen Programm stellen sie das Ergebnis dieser Arbeit dem Publikum in Koblenz erstmals vor.

Montag, 31. Juli 2017

Der Wochenmarkt in Ehrenbreitstein dient als Vorbild....

Darauf kann der Markt stolz sein.

Aus der Rheinzeitung Koblenz vom 28.07.2017


Samstag, 29. Juli 2017

Inge Jäger stellt aus....


Es kriselt im Vorstand des Förderkreis Kulturzentrum Festung Ehrenbreitstein

Bei der letzten Mitgliederversammlung des Vereins Förderkreis Kulturzentrum Festung Ehrenbreitstein wurden Spannungen im Vorstand sichtbar und führten zu mehreren Rückstritten.
Die Rheinzeitung berichtete Anfang Juli davon.




Da ich, Anja Bogott, mittlerweile öfter auf den Artikel angesprochen wurde, möchte ich den Blog nutzen um meinen Rücktritt zu begründen und meine persönliche Erklärung hier veröffentlichen:


"Liebe Mitglieder

Seit 2008 bin ich Mitglied im Vorstand Förderkreis Kulturzentrum Festung Ehrenbreitstein.
Es war eine Zeit mit vielen schönen Momenten – ich erinnere mich an Veranstaltungen des Vereins aber auch unterhaltsame Vorstandsbesprechungen zB als das letzte Festungsjournal mit einem Grußwort von damaligen Vorsitzenden Dr. Schulte - Wissermann besprochen wurde, als Vorstandsmitglieder erfuhren, dass sie in Kindheitstagen gemeinsam an unterschiedlichen Ecken der Festung spielten.

Es gab auch intensive Diskussion.
Ich erinnere an die Satzungsänderung, die genau abgewogen werden wollte und auch hier in der Mitgliederversammlung diskutiert wurde.

Oder die neue Ausrichtung des Beirats.

Von 2008 bis heute ist viel Zeit vergangen.
Meine eigene berufliche Arbeit nimmt mich stärker in Anspruch auch andere ehrenamtliche Tätigkeiten fordern Zeit.
Ich war immer bemüht, diese Arbeiten in Einklang zu bringen.

Aber teils seitenlange Korrekturen der Ergebnisprotokolle der Vorstandsitzung oder Mitgliederversammlungen geben mir das immer wieder das Gefühl, ich kann die Erwartungen, die der Vorsitzende an mich stellt, nicht erfüllen.
Eine Ehrenamtlich Arbeit sollte und muss mit Spaß verbunden sein nicht mit Schikanen. Ich möchte und kann in meiner momentan beruflichen Entwicklung, meinem beruflichen Erfolg unddamit einhergehender weiter zunehmender Arbeit nicht mehr und auch in diesem Arbeitsklima mit den teils überzogenen Erwartungen an meine Leistung, nicht eingehaltenen Absprachen und wiederholter überzogener Kritik erfüllen.

Dazu kommen auch:
  • Arbeitsaufträge, die leicht andere Vorstandsmitgliedern hätten übernehmen können.
  • Das Gefühl zum Häkchen machen, eingesetzt zu werden.
  • Der Eindruck, dass alle eigene kreative Arbeit im Verein (ich erinnere an Theaterabende und Konzerte) immer weiter verschwinden.
  • Und auch das wiederholte nicht einhalten von wichtigen Vorstandbeschlüssen, wie dem Beschluss einer gemeinsamen schriftlich Einladung zur konstituierenden Sitzung des Beirats durch den Vorsitzenden und dem damaligen Beiratssprecher.


Mehrfache Versuche das Arbeitsklima im Vorstand zu verbessern, akzeptable Lösungen für alle zu finden, waren erfolglos.
Daher mein Entschluss, heute vor sie treten und die Reisleine zu ziehen.

Eine weitere Mitarbeit in diesem Vorstand unter dem Vorsitzenden Herr Stelter, und unter den Arbeitsmethoden ist für mich nicht möglich.

Ich bitte die Mitgliederversammlung meinen Rücktritt aus dem jetzigen Vorstand an zunehmen und plädiere für zeitnahe Neuwahlen."

(persönliche Erklärung Anja Bogott)

Mittwoch, 26. Juli 2017

Das Monatsrezept vom Wochenmarkt im Dahl ...

...diesmal ein Pfannengemüserezept von Hanelore Levermann.

Weitere oder alle Rezepte finden Sie auf der Seite Marktrezepte in diesem Blog.